Sichere Wohnungseingangstüren




Sie ist das Aushängeschild einer Wohnung, die erste Berührung mit einem Ort – die Wohnungseingangstür. Sie verbindet, lädt ein, schützt und grenzt ab. Ihre Aufgabe ist es, Sie vor ungebetenen Gästen, Lärm und Zugluft zu schützen. Gleichzeitig soll sie sich perfekt in das Raumkonzept Ihrer Wohnung einfügen. Optisch wie funktional muss eine Wohnungseingangstür deshalb rundum überzeugen.

Wir bieten Ihnen eine riesige Auswahl einbruchhemmender Wohnungseingangstüren, die höchste Ansprüche an Design und Funktion in einer Lösung vereinen. Sie erfüllen alle erforderlichen Normen und werden in regelmäßigen Abständen von unabhängigen Instituten geprüft. Gerade durch die stimmige Kombination aus moderner Technologie und der Liebe zum Detail entstehen bei uns Türen von spürbar besserer Qualität.

RENOVIERUNGSVORTEIL

Unsere Sicherheitslösungen sind nicht nur ideal für den Neubau. Auch für Sanierungen und Renovierungen bieten wir eine Auswahl einbruchhemmender Block-, Blendrahmen und auch Renovierungszargen an. Mit unseren praktischen Zargenlösungen ist Ihre neue Wohnungseingangstür schnell und sauber eingebaut. Damit sie auch fachgerecht montiert wird, empfehlen wir Ihnen den Einbau von einem Fachbetrieb vornehmen zu lassen.

DESIGNAUSWAHL

Unsere einbruchhemmenden Türen vereinen Design und Funktion. Sie sind in den verschiedensten Oberflächen und Designs erhältlich und können sich so harmonisch in das Raumkonzept Ihrer Wohnung einfügen oder als Raumgestalter elegante, kontrastreiche Akzente setzen. Bei der Schließ- und Öffnungsseite Ihrer Tür müssen Sie sich nicht für eine Oberfläche entscheiden – Sie können auch zwei unterschiedliche Dekore auswählen.





Einbrecher haben es nur auf Reiche abgesehen – das ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Sie unterscheiden heute nicht mehr nach arm oder reich, sondern schlagen dort zu, wo sie am leichtesten lohnende Beute machen können. Smartphones, Laptops und Bargeld sind in nahezu jedem Haushalt zu finden und stehen als Diebesgut hoch im Kurs. Aktuelle Studien belegen, dass mehr als zwei Drittel der verübten Einbrüche in Mehrfamilienhäusern begangen werden. Zugang zur Wohnung verschaffen sich die meisten Täter (56 Prozent) über die Tür.

Dem kann man einen Riegel vorschieben: Prävention, Aufmerksamkeit sowie richtiges Verhalten sorgen für nachweisbaren Schutz und ein sicheres Gefühl.




SICHERHEITSTECHNIK SCHRECKT AB

Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass die wenigsten Einbrecher gut ausgerüstete „Profis“ sind. Meist handelt es sich um Gelegenheitstäter, die sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle Sicherheitstechnik von ihren Absichten abhalten lassen. Laut einer Studie des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen scheitern Täter in den meisten Fällen an der Sicherung der Wohnungseingangstür (41 Prozent). Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere „Arbeitszeit“ und je mehr Zeit verstreicht, desto größer wird das Risiko für die Täter, entdeckt zu werden.

SICHERHEITSBERATUNG DURCH DEN FACHMANN

Wer die goldenen Verhaltensregeln beherzigt, schließt fahrlässiges Verhalten aus. Wer aktiv dazu beitragen möchte, dass sein Haus oder seine Wohnung sicherer wird, sollte einen Fachmann mit der Planung mechanischer Sicherungen für die wichtigsten Zugangsbereiche beauftragen. Die fachgerechte Planung und der folgende Einbau bilden die wesentlichen Voraussetzungen für einen wirksamen Einbruchschutz.Bereits durch den Einbau geprüfter und zertifizierter einbruchhemmender Türen sowie Fenster nach DIN EN 1627ff. ab der Widerstandsklasse RC2 (Resistance Class) wird das Risiko für Einbrecher, auf frischer Tat entdeckt zu werden, deutlich erhöht. Exakt aufeinander abgestimmte Einzelkomponenten (Türblatt, Zarge, Schloss und Beschlag) garantieren dabei ein Höchstmaß an Sicherheit.




KFW-FÖRDERUNG

Bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten von Immobilien im Bestand gibt es die Möglichkeit, für den Einbau einbruchhemmender Produkte eine staatliche Förderung bzw. einen Zuschuss zu erhalten. So wird der Einbau neuer, einbruchhemmender Wohnungstüren durch die Programme „Energieeffizient Sanieren“ und „Altersgerecht Umbauen“ unterstützt. Sofern Sie sich für die Realisierung von Maßnahmen zum Einbruchschutz im Rahmen eines KfW-Produkts entschließen, müssen Haus- und Wohnungseingangstüren mindestens der Widerstandsklasse RC2 nach DIN EN 1627 (geprüfte und am besten zertifizierte einbruchhemmende Bauprodukte) entsprechen.

Weitere Informationen zur Förderung von Einbruchschutz erhalten Sie unter: » www.kfw.de